Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuell


Text und Fotos: Annekatrin Schwaeger

Ostermarsch 2024 in Frankfurt (Oder)

Sie brachten mit Transparenten und Plakaten ihre Forderung nach einem Stopp von kriegerischen Auseinandersetzungen weltweit, Verhandlungen zu deren Beendigung sowie ihr Nein zu Waffenlieferungen, Aufrüstung und Rufen nach Kriegsertüchtigung in Deutschland zum Ausdruck.

Verschiedene Rednerinnen und Redner erinnerten daran, dass Krieg unendliches Leid, Zerstörung und negative Klimafolgen mit sich bringt. Sie sprachen sich für Solidarität und das Recht auf ein menschenwürdiges Leben in allen Ländern der Erde aus und forderten, statt in Waffen und Kriegsausrüstung u.a. in soziale Sicherheit, Bildung und Klimaschutz zu investieren. Ein Redner brachte zum Ausdruck, dass es immer wieder Versuche der Politik gibt, die Bevölkerung in gegensätzliche Lager zu spalten, um von aktuellen Problemen abzulenken. Er machte darauf aufmerksam, dass in der kapitalistischen Ordnung lediglich einige Wenige von Konflikten profitieren, für die damit Wachstum und steigende Gewinne gewährleistet werden.

Der Zug des Ostermarsches führte durch die Magistrale bis zur Friedensglocke am Oderufer. Ihr weithin zu hörender Glockenschlag am Ende der Veranstaltung mahnte, nicht nachzulassen in den Forderungen zur Beendigung von Kriegen und den Bemühungen um friedliche Konfliktlösungen.


Termine Ortsverbände


Text und Fotos: Annekatrin Schwaeger

Ostermarsch 2024 in Frankfurt (Oder)

Das Friedensnetz Frankfurt (Oder) hatte auch mit Unterstützung der Linken aus der Oderstadt und in Oder-Spree sowie anderen Initiativen zum Ostermarsch 2024 aufgerufen. Über 200 Friedensbewegte aus Frankfurt (Oder) und anderen Orten versammelten sich am frühen Nachmittag des Ostersonntags auf dem Frankfurter Anger an der Friedensstele.

Sie brachten mit Transparenten und Plakaten ihre Forderung nach einem Stopp von kriegerischen Auseinandersetzungen weltweit, Verhandlungen zu deren Beendigung sowie ihr Nein zu Waffenlieferungen, Aufrüstung und Rufen nach Kriegsertüchtigung in Deutschland zum Ausdruck.

Verschiedene Rednerinnen und Redner erinnerten daran, dass Krieg unendliches Leid, Zerstörung und negative Klimafolgen mit sich bringt. Sie sprachen sich für Solidarität und das Recht auf ein menschenwürdiges Leben in allen Ländern der Erde aus und forderten, statt in Waffen und Kriegsausrüstung u.a. in soziale Sicherheit, Bildung und Klimaschutz zu investieren. Ein Redner brachte zum Ausdruck, dass es immer wieder Versuche der Politik gibt, die Bevölkerung in gegensätzliche Lager zu spalten, um von aktuellen Problemen abzulenken. Er machte darauf aufmerksam, dass in der kapitalistischen Ordnung lediglich einige Wenige von Konflikten profitieren, für die damit Wachstum und steigende Gewinne gewährleistet werden.

Der Zug des Ostermarsches führte durch die Magistrale bis zur Friedensglocke am Oderufer. Ihr weithin zu hörender Glockenschlag am Ende der Veranstaltung mahnte, nicht nachzulassen in den Forderungen zur Beendigung von Kriegen und den Bemühungen um friedliche Konfliktlösungen.

Termine Linksjugend

Keine Nachrichten verfügbar.

Die Rebellen von Recke

Recke, im tiefschwarzen Tecklenburger Land, ist unter anderem für den politischen Aschermittwoch der CDU bekannt. Doch 2019 gründeten einige Freund*innen hier eine linke Basisgruppe und mischen seither die Lokalpolitik auf links. LINKS BEWEGT sprach mit ihnen über ihre Arbeit, ihre Erfahrungen und über Tipps für den Einstieg in die linke Kommunalpolitik. Weiterlesen

Politische Träume

Petra Hoffmann dreht mit „Ein Traum von Revolution“ einen sehenswerten Film über die sandinistische Revolution in Nicaragua. Und über ihr eigenes Leben. Weiterlesen

In vier Schritten zur Vier-Tage-Woche

Viele Beschäftigte – gerade in kritischen Bereichen der öffentlichen Daseinsvorsorge – sind gestresst und überlastet. Eine Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich könnte Abhilfe schaffen. Auf einer Pressekonferenz in Berlin präsentiert die Linke ihre Pläne hierfür. Weiterlesen

Mitglied werden - Bild anklicken!

Jetzt Mitglied werden!

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit.
Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr.
Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums.
Hier kannst Du sofort und online Deinen Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.