Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuell


Hand in Hand: Für ein friedliches und solidarisches Schöneiche!

Krisen, Kriege, Katastrophen. Die Welt um uns herum gerät immer mehr ins Wanken. Vieles, worauf wir uns verlassen haben, ist unsicher. In einer sich schnell bewegenden Welt sehen wir, wie sich das politische Klima bedrohlich verändert. Ängste vor Veränderungen, Verlust und Armut greifen um sich. Menschen werden gegeneinander ausgespielt. Die Gräben in der Gesellschaft vertiefen sich. Rassismus, Antisemitismus und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit nehmen zu. Menschen werden aufgrund von Armut, Arbeitslosigkeit oder Obdachlosigkeit herabgesetzt und sozial ausgegrenzt.

In dieser Situation schmieden hochrangige Vertreter der AfD und der Neonaziszene Pläne für ihre Machtübernahme und anschließende Massendeportationen. Wer die aus ihrer Sicht falsche Herkunft, Hautfarbe oder politische Einstellung hat, soll aus Deutschland vertrieben werden.

Am 9. Juni 2024 wird die Schöneicher Gemeindevertretung neu gewählt. Erstmals hat mit der AfD eine rechtsradikale Partei ihre Kandidatur angekündigt. Auch zur Bürgermeisterwahl am 22. September 2024 ist womöglich mit einem AfD-Kandidaten zu rechnen. Ist sie damit erfolgreich, könnte diese Partei entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung unserer Gemeinde, auf den Einsatz finanzieller Mittel und somit auf das Zusammenleben in unserem Ort nehmen.

Deshalb sind wir entschlossen, laut und aktiv zu werden: Für eine friedliche, demokratische, vielfältige und solidarische Gesellschaft. Schweigen ist keine Option! Wir müssen sichtbar und hörbar werden. Die Zeit zu handeln ist jetzt, denn bei den Kommunal-, Bürgermeister-, Landtags- und Europawahlen in diesem Jahr geht es um viel!

Wir rufen deshalb alle Einwohnerinnen und Einwohner von Schöneiche auf:

Setzen wir ein Zeichen! Gemeinsam für Solidarität und Respekt, gegen Hass und Hetze. Für Frieden und Gerechtigkeit, gegen Ausbeutung, Krieg und Gewalt. Für eine Gesellschaft, die niemanden zurücklässt. Für Menschlichkeit und Freiheit, gegen Ausgrenzung und Unterdrückung.

Wir rufen zur Bildung einer Menschenkette um das Schöneicher Rathaus auf. Lasst uns den Mittelpunkt unserer Gemeinde vor dem Angriff der Rechten schützen! Am Samstag, dem 3. Februar 2024, um 11 Uhr.

 

Fritz Viertel, Die Linke

Maria Kampermann, SPD                     

Katrin Neubert, Bündnis 90/Die Grünen

sowie das Bündnis für Demokratie und Toleranz


Termine Ortsverbände


Hand in Hand: Für ein friedliches und solidarisches Schöneiche!

Krisen, Kriege, Katastrophen. Die Welt um uns herum gerät immer mehr ins Wanken. Vieles, worauf wir uns verlassen haben, ist unsicher. In einer sich schnell bewegenden Welt sehen wir, wie sich das politische Klima bedrohlich verändert. Ängste vor Veränderungen, Verlust und Armut greifen um sich. Menschen werden gegeneinander ausgespielt. Die Gräben in der Gesellschaft vertiefen sich. Rassismus, Antisemitismus und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit nehmen zu. Menschen werden aufgrund von Armut, Arbeitslosigkeit oder Obdachlosigkeit herabgesetzt und sozial ausgegrenzt.

In dieser Situation schmieden hochrangige Vertreter der AfD und der Neonaziszene Pläne für ihre Machtübernahme und anschließende Massendeportationen. Wer die aus ihrer Sicht falsche Herkunft, Hautfarbe oder politische Einstellung hat, soll aus Deutschland vertrieben werden.

Am 9. Juni 2024 wird die Schöneicher Gemeindevertretung neu gewählt. Erstmals hat mit der AfD eine rechtsradikale Partei ihre Kandidatur angekündigt. Auch zur Bürgermeisterwahl am 22. September 2024 ist womöglich mit einem AfD-Kandidaten zu rechnen. Ist sie damit erfolgreich, könnte diese Partei entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung unserer Gemeinde, auf den Einsatz finanzieller Mittel und somit auf das Zusammenleben in unserem Ort nehmen.

Deshalb sind wir entschlossen, laut und aktiv zu werden: Für eine friedliche, demokratische, vielfältige und solidarische Gesellschaft. Schweigen ist keine Option! Wir müssen sichtbar und hörbar werden. Die Zeit zu handeln ist jetzt, denn bei den Kommunal-, Bürgermeister-, Landtags- und Europawahlen in diesem Jahr geht es um viel!

Wir rufen deshalb alle Einwohnerinnen und Einwohner von Schöneiche auf:

Setzen wir ein Zeichen! Gemeinsam für Solidarität und Respekt, gegen Hass und Hetze. Für Frieden und Gerechtigkeit, gegen Ausbeutung, Krieg und Gewalt. Für eine Gesellschaft, die niemanden zurücklässt. Für Menschlichkeit und Freiheit, gegen Ausgrenzung und Unterdrückung.

Wir rufen zur Bildung einer Menschenkette um das Schöneicher Rathaus auf. Lasst uns den Mittelpunkt unserer Gemeinde vor dem Angriff der Rechten schützen! Am Samstag, dem 3. Februar 2024, um 11 Uhr.

 

Fritz Viertel, Die Linke

Maria Kampermann, SPD                     

Katrin Neubert, Bündnis 90/Die Grünen

sowie das Bündnis für Demokratie und Toleranz

Termine Linksjugend

Keine Nachrichten verfügbar.

Gender Care Gap – notwendige Arbeit immer noch ungleich verteilt.

Wir alle sind in unserem Lebensverlauf auf die fürsorgliche Zuwendung und Versorgung anderer angewiesen. Diese Care-Arbeiten werden vor allem von Frauen und Mädchen getragen. Weltweit übernehmen Frauen täglich mehr als 12 Milliarden Stunden unbezahlte Sorgearbeit (Oxfam-Studie 2020). Würden diese auch nur mit dem Mindestlohn bezahlt, wäre diese Summe 24 Mal größer als der Umsatz der Tech-Riesen Apple, Google und Facebook zusammen. Weiterlesen

Hat Die Linke die Arbeiter verloren?

Interview mit Dr. Mario Candeias Weiterlesen

Missglückte NS-Fiction

„Zone of Interest“ will experimentelles Gewaltkino sein, in dem Gewalt nicht gezeigt wird. Ob das den gewünschten Effekt hat, ist fraglich. Weiterlesen

Mitglied werden - Bild anklicken!

Jetzt Mitglied werden!

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit.
Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr.
Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums.
Hier kannst Du sofort und online Deinen Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.