Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles aus dem Stadtverband


Stephan Wende, Peter-Martin Mattigk

Fraktion DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung Fürstenwalde hat die Arbeit aufgenommen

Jutta Bargenda, Monika Fiedler, Peter-Martin Mattigk, Gerold Sachse und Stephan Wende heißen die fünf gewählten Stadtverordneten des Wahlvorschlages der Partei DIE LINKE. in Fürstenwalde.

 

Diese fünf haben einstimmig beschlossen sich als Fraktion DIE LINKE. in der Stadtverordnetenversammlung Fürstenwalde zu konstituieren.

In der konstituierenden Sitzung wurde Stephan Wende wieder einstimmig zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Zu seinem Stellvertreter wurde Gerold Sachse ebenso einstimmig gewählt.

"Die neue Stadtverordnetenversammlung ist männlicher und offensichtlich auch deutlich konservativer geworden. Wir als Linksfraktion werden weiter für ein buntes, weltoffenes und solidarisches Fürstenwalde streiten und sind Partner für alle Fraktionen, die dies mit uns gemeinsam umsetzen möchten." so der neugewählte Fraktionsvorsitzende, Stephan Wende. 

Wende weiter:

"Die vor uns liegende Arbeit wird nicht einfacher werden, schon weil unsere Fraktion kleiner geworden ist. Ich freue mich daher darüber, dass wir auch mit unseren sachkundigen Einwohner*innen kompetente Mitstreiter*innen für eine nachhaltige Entwicklung unserer Stadt gewonnen haben."

DIE LINKE. steht für alle Fraktionen für konstruktiven Gesprächen zur Verfügung - außer für die Fraktion der AfD. 

Die LINKE. wird keine gemeinsame Sache mit dieser Partei machen. Der Rassismus, Antisemitismus, die Islamfeindlichkeit und die Verherrlichung von NS-Verbrechen der AfD dürfen in Deutschland nie wieder einen Platz haben - weder auf der Straße noch in unserer Stadtverordnetenversammlung. Die LINKE fordert dazu auf, stets ein Zeichen zu setzen: Für Solidarität statt Hetze!

Die Fraktion DIE LINKE. beantragt für die konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, den Bürgermeister zu beauftragen,  gemeinsam mit der Stadtverordnetenversammlung anlässlich des 80. Jahrestages des Beginn des 2. Weltkrieges mit dem Überfall des faschistischen Deutschlands auf Polen, Vertreter*innen unserer polnischen Partnerstädte zu einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung nach Fürstenwalde einzuladen.

Für die Eröffnung der Stadtverordnetenversammlung schlägt die Fraktion DIE LINKE. vor, dass neben der traditionellen Eröffnungsrede des ältesten Stadtverordneten auch der jüngste Stadtverordnete Eröffnungsworte spricht. "Dies wäre ein wichtiges Signal, wie ernst es die neuen Stadtverordnetenversammlung mit der Beteiligung von Kinden und Jugendlichen meint." so Stephan Wende. "Es wäre ein klares Zeichen an die jungen Generation der Stadt, sich einzubringen, denn wir als Stadtverordnete lassen ihnen den Raum dazu und sind gerne bereit den Kindern und Jugendlichen zuzuhören."

Für die neuen Stadtverordnetenversammlung schlägt DIE LINKE vor, die Ausschussstruktur zu verändern. "Wir wollen, dass der bisherige Haushaltsüberwachungsausschuss von einem zahnlosen Tiger zu einem wirklichen finanzpolitischen Tiger zu machen und somit zu einem klassischen und gleichwohl starken Finanzausschuss. Ebenso möchten wir den bisherigen Kultur- und Sozialausschuss in einen "Ausschuss für Sport und Kultur" und in einen "Ausschuss für Bildung, Soziales, Integration und Gleichstellung" aufteilen.


Ältere Beiträge

2014 - heute

Ältere Beiräge