Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
DIE LINKE
Im Wahlkampfmodus: Insgesamt zwölf Mal standen die Mitglieder der Erkneraner Linken sowie ihre Kandidaten zur Kommunalwahl in den Wochen vor der Abstimmung mit ihrem Infostand im Standgebiet bereit, um zu informieren, zu erfragen und zu erklären.

"Uns kannten sie schon"

Wahlkampf, das ist die Zeit, in der Mitglieder von Parteien vermehrt den Kontakt zu den Wählern suchen. Bei vielen Bürgern wirkt das so, als ob die Menschen, für die Politik gemacht wird, nur alle Jubeljahre mal interessieren. Eine Kritik, die auch Michael E. Voges, der Vorsitzende der LINKEN in Erkner, an vielen Infoständen der zurückliegenden Wochen zu hören bekam. "Aber wir LINKEN waren damit nicht gemeint, uns kannten sie schon", freut er sich. "Schließlich sind wir auch außerhalb der Wahlkämpfe einmal im Monat mit einem Infostand in der Stadt präsent und informieren außerdem regelmäßig mit unserer Publikation "Erkner ungefiltert".

Die Erkneraner LINKEN blicken kurz vor der Kommunalwahl auf einen engagieren Wahlkampt zurück, der den Mitgliedern der Basisorganisation viel abverlangte. Zwölf Infostände waren in den fünf Wochen vor der Wahl vor verschiedenen Supermärkten aufgebaut, so dass nahezu jeder Erkneraner die Möglichkeit hatte, mit den LINKEN ins Gespräch zu kommen sowie mit ihren Kandidaten zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung, die sich häufig zum Gespräch stellten.

Themen der Gespräche waren Voges zufolge das komplizierte Wahlverfahren, die Sorgen der Menschen vor Miet- und Preiserhöhungen oder wachsender Kriminalität und Drogenmissbrauch. Überwiegend junge und ältere Wähler nutzten die Infostände der LINKEN, um sich ein Bild von deren kommunalpolitischem Profil zu verschaffen.

Franziska Schneider, Kandidatin für die Stadtverordnetenversammlung und im September für den Landtag Brandenburg, ergänzt: "LINKE Politik muss heute die realen Sorgen und Nöte der Menschen wahrnehmen und zu lösen suchen. Unsere direkte und zugewandte Art des Wahlkampfes ist ein gutes Mittel, um zu erfahren, was die Leute sich von uns wünschen und zu erklären, was wir tun."

 

Bis zur Wahl am 26. Mai treffen Sie uns am

  • 22. Mai von 16 bis 18 Uhr in der Friedrichstraße (Höhe City-Center) und
  • 25. Mai von 10 bis 12 Uhr im Hohenbinder Weg (Höhe LIDL) .

Kontakt zum Stadtverband

Vorsitzende:

Ursula Paape & Michael E. Voges 

uschalo@web.de

mevoges@t-online.de

www.linke-erkner.de

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.