Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles aus Erkner


Thomas Wulke

Punk-Band „Abbruch“ spielt zur Weihnachtsfeier

Abbruch - Wunderbarisierung

Zur besinnlichen Weihnachtsfeier der LINKEN Basisorganisation Erkner, Gosen – Neu Zittau am 13. Dezember 2018, um 19 Uhr in GefAS, Fichtenauer Weg 44/53 in Erkner spielte die Punkband Abbruch

Zur  "besinnlichen" Weihnachtsfeier bot die LINKE Basisorganisation Erkner, Gosen – Neu Zittau  der Jugend des Kreises mit der bekannten Punkband Abbruch mal etwas anderes als das allgemein Übliche. Das Konzert mit der Band Abbruch markiert den Auftakt einer geplanten Veranstaltungsreihe.


Die beiden Brüder René und Daniel Behrendt  gründeten sie am 21. Mai 2004 zusammen mit Schlagzeuger René Hardt. Innerhalb von drei Wochen entsteht die erste Demo-CD, die bei Konzerten in und um Berlin verkauft wurde. 2005 trat die Band erstmals beim Bandwettbewerb Rock Oder-Spree an und belegte dort den fünften Platz. Ein Jahr später wiederholten sie ihre Teilnahme und gewannen den dritten Platz.  Weitere Bekanntheit erlangte die Band über ihre Teilnahme am Festival Force Attack.

Ihre Stücke sind gesellschaftskritisch und behandeln diverse Themen, von Killerspielen über den Kampf gegen Nazis und Faschismus, Überwachung und Freiheitsstreben. Dabei werden die ernsten Inhalte oft unterhaltsam und ironisch vorgetragen. Musikalisch bewegt man sich überwiegend im Deutschpunk der 1990er Jahre. Dabei sind nicht alle Songs im typischen Punkstil gehalten, sondern einzelne Lieder enthalten auch Einflüsse aus dem Softrock, dem Folk und der Popmusik bis hin zum Hard Rock und Heavy Metal. Ihre Musik zeichnet sich außerdem durch oft unvorhersehbare Wechsel in Tempo und Tonart aus. So kann sich auch einmal ein Walzer-Rhythmus mit dem genreüblichen Punkstil abwechseln. Auch integriert die Band zum Teil punkuntypische Instrumente wie Streicher, Trompete und Klavier, gespielt von Mutter Sylvia Behrendt.

2018 erschien ihr neuestes Album "Lieber linksextrem" auf Vinyl und als CD bei Impact Records (www.impact-records.de).
Mit ihrem 5.Album haben sich die sympathischen Punks musikalisch und textlich fokussiert und stehen in deutlicher Abwehrhaltung gegen Macht, Geldgier, die Demontage des sozialen Miteinander und den Ausverkauf menschlicher Interessen an Wenige.
„Lieber Linksextrem als ein Teil vom Scheißsystem“ ist das Fazit, und tatsächlich ist ABBRUCH damit ein politisch engagiertes klassisches Deutschpunk-Album gelungen.


Der schwachen Besucherzahl zum Trotz spielten Abbruch ein fulminantes Konzert und boten in technisch versierter Spielweise und in mitreissender Bühnenpräsenz die volle Palette des Punk. Mit enormer Instrumentalpower wurde eingeheizt.
Leider litt die Verständlichkeit des Gesangs etwas unter der leicht unterdimensionierten Gesangsanlage. Für diesen Auftritt stand ihnen, laut eigener Auskunft, dafür nur die PA ihres Proberaums zur Verfügung.

Egal, für den der da war hatte es sich in jedem Fall gelohnt - auch für ein kleines Mädchen, das sich besonders begeistert gezeigt hatte, ihm schenkte die Band gleich mehrere ihrer CD's.

Hoffentlich sind es das nächste mal mehr Zuschauer, Abbruch hätten es verdient.